Häufig gestellte Fragen

[cws-row cols=1][col span=12][cws-widget type=accs title=”” items=11][item type=accs title=”Wie verhalte ich mich nach der Operation?”]

Die Operation an Ihrem Auge erfolgte ambulant, d. h. Sie sind nach dem durchgeführten Eingriff nach Hause entlassen worden.

 

Bitte gönnen Sie sich in den ersten Stunden nach der Operation viel Ruhe. Liegen Sie viel, am besten mit geschlossenen Augen.
Nehmen Sie bitte in jedem Fall am Morgen nach der OP bei sich zu Hause eigenständig den Augenverband ab und entsorgen Sie diesen.

 

Sie erleben den ersten Seheindruck mit dem „neuen Auge“. Sie können danach selbstständig mit der Gabe der Augentropfen beginnen.

[/item][item type=accs title=”Warum muss ich nach der OP zwei Sorten Augentropfen nehmen?”]

Grundsätzlich heilt ein Auge nach einer Operation natürlich auch ohne Augentropfen. Allerdings erhöhen die Augentropfen die Sicherheit im Verlauf der ersten Tage und Wochen nach der Operation.

Ein in den ersten 5-7 Tagen als Tropfen verabreichtes Antibiotikum soll verhindern, dass bakterielle Keime im Auge eine Entzündung verursachen.

Eine zweite Komponente –ein sogenanntes Steroid- wird über 4 Wochen in absteigender Dosierung gegeben. Es soll bewirken, dass ein in jedem Fall nach einer Operation vorhandener Reizzustand gedämpft wird und es so zu einer schnelleren Abheilung kommt.

[/item][item type=accs title=” Darf ich schwerer körperlicher Arbeit nachgehen?”]

Auf körperlich schwere Arbeit sollten Sie in den ersten 3 Wochen nach der Operation verzichten.

[/item][item type=accs title=” Worauf muss ich beim Duschen und/oder Haare waschen achten?”]

Beim Duschen und Haare waschen sollten Sie darauf achten, dass Ihnen Wasser oder Seife nicht ins Auge läuft.

[/item][item type=accs title=” Darf ich mich nach der Operation bücken?”]

Nach Einzug der modernen Operationstechniken ist Bücken nicht mehr so streng verboten, wie früher. Dennoch: Sie sollten sich so wenig wie möglich bücken und Arbeiten in gebückter Haltung, also mit dem Kopf nach unten, in den ersten 2 Wochen nach der OP vermeiden.

 
[/item][item type=accs title=”Wann muss das operierte Augen kontrolliert werden?”]

Die notwendigen postoperativen Kontrollen finden entweder in der Gemeinschaftspraxis WILHELMINENHAUS KIEL –Zentrum für Augenheilkunde- statt oder bei Ihrem überweisenden Augenarzt / Ihrer Augenärztin.

Die erste ärztliche Kontrolle erfolgt am Tag nach der Operation – morgens oder im Verlauf des Tages.
Eine zweite Kontrolle wird in der Regel ca. 1 Woche später anberaumt. Bei dieser Kontrolluntersuchung wird normalerweise die Pupille erweitert. Die Pupillenerweiterung hält danach ca. 3-5 Stunden an. Während dieser Zeit ist die Sehschärfe , vor allem in der Nähe, herabgesetzt. Außerdem besteht meistens eine erhöhte Lichtempfindlichkeit. Halten Sie deshalb an sehr hellen Tagen eine Sonnenbrille bereit.

Eine dritte Kontrolluntersuchung erfolgt dann normalerweise nach weiteren 2-3 Wochen. Hierbei kann vielfach dann ein erstes neues Brillenglas für das operierte Auge verordnet werden.

Bitte beachten Sie:
Das Führen eines KFS ist bis zur Verordnung des neuen Brillenglases aus Gründen der Verkehrssicherheit nicht gestattet!

[/item][item type=accs title=” Wie komme ich nach der Operation nach Hause?”]

Möglichkeit 1:
Sie Lassen sich von einem Verwandten, Nachbarn oder Freund abholen. Gerne rufen wir diese Person nach der OP für Sie an.

Möglichkeit 2:
Mit dem Taxi, welches wir selbstverständlich für Sie rufen. Für die Rückfahrt  von der OP ist die Ausstellung eines Taxischeins zulasten Ihrer Krankenkasse möglich. Ihre Krankenkasse übernimmt die Fahrtkosten, abzüglich der gesetzlichen Zuzahlung.

[/item][item type=accs title=” Wie lange dauert die OP- Vorbereitung und die Operation an sich, bis ich wieder nach Hause kann?”]

Bitte planen Sie 2-3 Stunden hier im OP-Zentrum ein. Zunächst werden Sie für die Operation vorbereitet und und ggf. noch einmal über Details der Operation aufgeklärt. Danach erfolgt der Eingriff. Nach der OP müssen Sie noch ca. 30. Minuten bei uns in der Ruhezone verweilen. Diese Zeit „versüßen“ wir Ihnen mit Kaffee und einer Stärkung.

[/item][item type=accs title=” Brauche ich wirklich eine Begleitperson?”]

Eine Person, die Sie zur Operation begleitet, können wir Ihnen sehr ans Herz legen. Bei all der Aufregung und in der unbekannten Umgebung ist es doch meist schön, wenn man ein bekanntes Gesicht dabei hat. Außerdem ist es auch nach der Operation sehr angenehm, wenn einen eine vertraute Person in Empfang nimmt.

[/item][item type=accs title=” Was mache ich mit den Unterlagen, die ich nach der Terminvereinbarung, zugeschickt bekommen habe?”]

Diese Unterlagen lesen Sie sich sorgfältig durch und bringen alle von Ihnen unterschrieben zum OP-Termin mit! Zur Klärung evtl.  aufgetretener Fragen, rufen Sie uns an oder bringen Ihre Fragen zum OP-Termin mit.

[/item][item type=accs title=” Sollte ich die OP durchführen lassen, wenn ich erkältet bin?”]

Wenn Sie schnupfen haben, oder sich Räuspern müssen, ist dies kein Problem. Solange Sie sich wohlfühlen und kein Fieber haben, dürfen Sie trotzdem zum OP-Termin erscheinen.

[/item][/cws-widget][/col][/cws-row]